Aktualisiert am 28. August 2020

Wohin mit den Schnupfennasen?
Aktueller Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern im Vorschulalter – für Eltern und Institutionen

Der Umgang mit Krankheitssymptomen bei Kindern hat durch die Covid-19-Pandemie große Unsicherheiten ausgelöst. Selbständige Urteilsfähigkeit ist gefordert, um den alljährlich auftretenden Erkältungssymptomen in den Herbst- und Wintermonaten angemessen, gelassen und differenziert zu begegnen. Maßgeblich sind die öffentlich-rechtlichen Vorgaben. Das vorliegende Dokument repräsentiert momentane Überlegungen in Anlehnung an die Vorgaben der jeweiligen Gesundheitsämter (u.a. https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de und https://soziales.hessen.de).

Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Nach dem Lockdown stehen wir bei der Öffnung von Kindertageseinrichtungen und anderen Institutionen weiterhin im Spannungsfeld zwischen der Aufgabe, alle Beteiligten möglichst gut zu schützen und gleichzeitig das Recht auf Bildung und staatliche Fürsorge für Kinder umzusetzen. Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder, die eindeutig krank sind, nicht in die Einrichtung gebracht werden dürfen. Die Einschätzung, ob ein Kind krank ist, treffen auch weiterhin grundsätzlich die Eltern. Wenn Kinder offensichtlich krank in die Einrichtung gebracht werden oder in der Institution erkranken, kann die Einrichtung die Abholung veranlassen.

hier noch als Ablaufdiagramm - sozusagen bildlich gesprochen

 


Inhaltsverzeichnis:
- Merkblätter: Verhaltensregeln und -empfehlungen & Mund-Nasen Bedeckung
- Stress in der Familie? Wir helfen!
- Hygiene Informationen


Merkblätter: Verhaltensregeln und -empfehlungen & Mund-Nasen Bedeckung

Verhaltensregeln und -empfehlungen Mund-Nasen Bedeckung

 


Stress in der Familie? Wir helfen!

Familien sind in der aktuellen Coronakrise vielen Belastungen ausgesetzt. Dies kann von Stress und Konflikten bis hin zu Gewalt und Vernachlässigung führen. Doch die Frankfurter Familien sind nicht allein. Kostenfrei können sie die folgenden Angebote nutzen:

Das Frankfurter Kinder- und Jugendschutztelefon, Telefon: 0800 20 10 111 ist an 365 Tagen im Jahr bis 23:00 Uhr erreichbar (Montag - Freitag 8 bis 23 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 10 bis 23 Uhr). Beim Kinder- und Jugendschutztelefon des Jugend- und Sozialamtes der Stadt Frankfurt am Main können Kinder und Eltern anrufen, wenn sie Hilfe und Unterstützung brauchen, z.B. bei Stress und Konflikten. Alle, die sich Sorgen um Kinder und Jugendliche machen, erreichen hier täglich bis 23:00 Uhr erfahrene Fachkräfte des Jugend- und Sozialamtes. Die Beratung kann auf Wunsch auch anonym erfolgen.

Der Kinderschutzbund Frankfurt bietet eine neue Hotline an: Corona-Zeit mit Kind, Telefon: 0800 66 46 969 (Montag - Freitag 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr). Das Beratungstelefon "Corona-Zeit mit Kind" des Frankfurter Kinderschutzbundes hört zu, gibt Hilfestellungen und vermittelt bei Bedarf an andere Stellen weiter. Weiterhin bietet das Elterntelefon "Nummer gegen Kummer" Hilfe an: Telefon 0800 111 0 550 (Montag - Freitag 9 bis 11 Uhr, Dienstag und Donnerstag 17 bis 19 Uhr).

Die 14 Frankfurter Erziehungsberatungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche beraten auch jetzt bei Stress, Konflikten und Fragen zum Thema Familie und Erziehung. Kontakt: http://www.ebffm.de

Frauen helfen Frauen Frankfurt e.V. unterstützt Frauen und deren Kinder, die häuslicher Gewalt ausgesetzt sind. Betroffenen bietet der Verein Schutz, Unterkunft und psychosoziale Beratung. Erreichbar ist der Verein unter Telefon: 069 48 98 65 51 (Montag - Donnerstag 9 bis 15 Uhr, Freitag 9 bis 13 Uhr).

Um möglichst vielen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Hilfsangebote nahe zu bringen, informiert die Kampagne ‚Stark durch Erziehung' unter der Schirmherrinnenschaft von Integrations- und Bildungsdezernentin Sylvia Weber breit über die Hilfsangebote in Tageszeitungen, Hörfunk, Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen, Kinderbeauftragte, dem Frankfurter Alleinerziehenden Netzwerk und dem Frankfurter Bündnis für Familien.

Pressekontakte für die einzelnen Angebote:

Frankfurter Kinder- und Jugendschutztelefon:
Sebastian Landes, 069 212 73001, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kinderschutzbund Frankfurt:
Stefan Schäfer, 069 970 901 11, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erziehungsberatungsstellen:
Sabine Stiller, 069 212 35126, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frauen helfen Frauen e.V.:
Hilke Droege-Kempf, 06101 48311, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kampagne ‚Stark durch Erziehung':
Dr. Susanne Feuerbach/Frankfurter Kinderbüro, 069 212 390 01, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stefan Schäfer/Kinderschutzbund Frankfurt, 069 970 901 10, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Stand: 06. 03.2020

Liebe Mitglieder, liebe Sportler,

Wir hoffen, Sie und Ihre Familie sind gesund und Ihnen geht es soweit gut.

Im Moment hört man viel über den Coronavirus in den Medien und das Thema beschäftigt sehr viele Menschen. Sicherlich machen Sie sich auch Gedanken darüber, wie Sie sich und/oder Ihre Familienmitglieder am Besten vor dem Coronavirus schützen können. Das ist auch vollkommen verständlich, denn der Virus breitet sich in Deutschland immer weiter aus und die Zahl der Infizierten steigt.
Auch wir vom Vorstand haben uns mit dem Thema intensiv beschäftig. Aber haben Sie bitte keine Panik, denn es gibt für Sie und/oder Ihre Familienmitglieder im Moment keinen Grund nicht an unserem Sportprogramm teilzunehmen!

Wir haben extra ein paar wichtige Informationen für Sie zusammengestellt.

Wie schützen Sie sich/ und oder Ihre Familienmitglieder vor dem Coronavirus?

Hier steht vor allem eine ausreichende Hygiene im Vordergrund. Ob Corona, Influenza oder eine einfache Erkältung - es gelten immer die gleichen Hygieneregeln.

Sie müssen sich genauso verhalten, wie Sie es immer tun, um z. B. einer saisonalen Grippe auszuweichen. Ärzte und Experten sagen ganz deutlich, dass Händewaschen der effektivste Schutz gegen den Coronavirus sei.

Mit unseren Hygienetipps sind Sie gut informiert! Wir haben übersichtliche Musterausdrucke für Sie erstellt, die Sie ideal z.B. in der Küche und im Bad für sich und Ihre Kinder aufhängen können. So haben Sie die wichtigsten Regeln immer im Blick.

...Welche Maßnahmen ergreift der Turnverein?
Unsere Reinigungskräfte putzen, unter Einhaltung von bestimmten Hygienestandards, nach einem speziellen Putzplan für Gemeinschaftseinrichtungen. Gerade jetzt werden bestimmte Flächen wie Türgriffe, Lichtschalter, Handläufe von Treppengeländern usw. gründlich gesäubert und desinfiziert.

Unsere Trainer und Kursleiter unterrichten nur dann Ihre Bewegungseinheiten, wenn sie sich körperlich fit und gesund fühlen.

Und damit kommen wir zu einem letzten, aber sehr wichtigen Punkt, der sich an Sie als Sportteilnehmer richtet: Bitte nutzen auch Sie nur dann unser Sportangebot bzw. schicken Ihre Kinder zu uns, wenn Sie keinerlei Krankheitssymptome haben!
"Ein bisschen krank" gibt es nicht!

Wir wünschen Ihnen eine schöne Zeit in unserem Sportverein.
Mit sportlichen Grüßen
der Vorstand